Gewalt, Unterernährung, Tausende auf der Flucht. Nichtstun ist keine Option.

Brandbrief aus Ostafrika: Im Bürgerkrieg flammen immer neue Krisenherde auf, dazu kommt die schlimmste Dürre-Periode seit Jahrzehnten. 5,5 Millionen Menschen sind akut von der Hungersnot betroffen. Die Ordensleute von „Solidarity with South Sudan“ harren aus und bitten um Unterstützung:

"Seit Beginn des Bürgerkriegs im Dezember 2013 versinkt der Südsudan in einem Strudel endloser Gewalt: Menschen werden vertrieben, vergewaltigt, sie verrohen. Tausende Südsudanesen haben beschlossen, in die Anrainerstaaten zu fliehen, um Frieden und Hoffnung zu finden. Für diejenigen, die bleiben, ist die Lage ohne humanitäre Hilfe unerträglich.

Im Moment ist die Situation sehr kritisch. Wir schätzen, dass bis Juli 2017 5,5 Millionen Menschen keinen Zugang zu Nahrungsmitteln haben werden; eine Million Kinder sind akut unterernährt.
Wir sind mit einer neuen Notlage konfrontiert: Die Menschen brauchen dringend Hilfe, daher benötigen wir unbedingt zusätzliche Mittel, um in mehreren Bereichen lebensrettende Unterstützung und Schutz zu gewährleisten und auszuweiten.

Wir brauchen Eure Unterstützung – und zwar jetzt!"

Online-Spende

Projektseite „Solidarity with South Sudan“

Foto: Paul Jeffrey

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

Stiftung Jesuiten weltweit

PostFinance 89-222200-9
IBAN:CH51 0900 0000 8922 2200 9
BIC:POFICHBEXXX