Halt und Perspektive für junge Talente in Simbabwe

Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten in Simbabwe. Auf jedem freien Platz spielen schon die Kleinsten mit selbstgebastelten Fußbällen aus Gummiteilen und Plastiktüten. Im Team finden die Kinder und Jugendlichen Halt, den ihnen die Gesellschaft nicht geben kann.

Auf der Suche nach Zugehörigkeit

Simbabwe ist ein Land der Gegensätze. Auf der einen Seite ist die Hoffnungslosigkeit und die Frage, wie die Zukunft aussehen wird. Auf der anderen Seite ist die junge Generation: voller Energie und Begeisterungsfähigkeit. Wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage, der Landflucht und vor allem der hohen HIV-Rate und deren Konsequenzen wachsen viele Kinder und Jugendliche in schwachen sozialen Strukturen auf. Auf der Suche nach Zugehörigkeit und Identifikation sind sie leichte Opfer für die Propaganda der politischen Parteien. Besonders vor den Wahlen werden sie oft ausgenutzt und als Schläger und Krawallmacher gegen Oppositionelle gehetzt.

Die „Bright Stars Soccer Academy"

Als eine Antwort auf die Probleme der jungen Menschen gründete der Jesuit Joe Arimoso die „Bright Stars Soccer Academy“ in der Kleinstadt Norton nahe Harare. Sie hilft den Sportlerinnen und Sportlern, ihre Talente zu entdecken und zu fördern, gibt ihnen eine Bühne, die eigenen Begabungen größeren Vereinen vorzuführen, und unterstützt sie bei einem möglichen Vereinswechsel. Die Akademie hilft den Jugendlichen aber auch bei familiären und schulischen Problemen. „Viele Jugendliche in Simbabwe suchen Halt und Stütze. Über den Sport können wir Werte vermitteln wie Fairness, Teamwork, Verantwortung füreinander und Pflichtbewusstsein. Durch den Fußball erreichen wir Kinder und Jugendliche, die wir mit kirchlichen Aktivitäten nicht erreichen können. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir die Akademie gegründet haben. Hier erfahren die Jugendlichen Gemeinschaft und stärken ihre Persönlichkeit. Sie geben sich gegenseitig Halt und lassen sich nicht mehr so einfach von außen beeinflussen“, begründet Joe Arimoso sein Engagement.

„Es ist auch Sozialarbeit."

Seit vielen Jahren arbeitet Pater Joe Arimoso mit einigen Mannschaften in den benachteiligten Gebieten nahe der Hauptstadt Harare. Er unterstützt sie mit Fußbällen, Trikots und ist Ansprechpartner in schwierigen Lebenslagen. Viele der jungen Talente kommen aus armen Verhältnissen. Einige von ihnen mussten die Schule abbrechen, weil kein Geld für die Schulgebühren da ist. Bisher sind 50 Jungen und 25 Mädchen in der Akademie registriert, knapp 20 von ihnen erhalten finanzielle Unterstützung für die Schulgebühren. Um den Jugendlichen langfristig Perspektiven aufzuzeigen, hat P. Joe zusammen mit den Mitgliedern der Akademie eine Hühnerzucht gestartet, die als Einnahmequelle dient, und einen Friseursalon eröffnet, in dem die Mädchen das Handwerk erlernen und einen kleinen Verdienst erwirtschaften können.

Projekt X41350 Fußballschulen Simbabwe

Land:
Simbabwe

Partner:
Pater Joe Arimoso SJ

Zielgruppe:
Jugendliche aus benachteiligten Familien

Kontext:
Wertevermittlung durch Sport

So können Sie helfen:

  • 25 Franken kostet die Ausrüstung für einen Sportler oder eine Sportlerin.
  • 75 Franken betragen im Durchschnitt die Schulgebühren für einen Jugendlichen.

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

Stiftung Jesuiten weltweit

PostFinance 89-222200-9
IBAN:CH51 0900 0000 8922 2200 9
BIC:POFICHBEXXX