Schulpatenschaft Indien

In Manvi, Pannur und den umliegenden Dörfern im Süden Indiens leben hauptsächlich Familien der Kastenlosen, der so genannten Unberührbaren. Sie selbst nennen sich Dalits. Sie werden noch immer von vielen Kastenangehörigen diskriminiert und sind aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Ihre Kinder haben ohne Bildung keine Chance auf ein anderes Leben.

Eine ältere Frau mit ihrer Enkel in Rajoli, einem Dorf in der Nähe der Schule. Hier unterstützen die Jesuiten Selbsthilfegruppen.

Kastenlos und Hoffnungslos?

Das Kastensystem ist in Indien offiziell abgeschafft. In den Köpfen und Taten der Menschen lebt es aber noch weiter. Dalits haben keinen Wert als Menschen und somit auch keine Rechte – Armut und Perspektivlosigkeit bestimmt den Alltag. Die meisten Eltern arbeiten hart und können dennoch die Familien kaum ernähren. Auch die Kinder müssen zum Lebensunterhalt beitragen. Die Eltern können das Schulgeld nicht aufbringen. Problematisch ist auch, dass viele Eltern bis zu acht Monaten im Jahr als Tagelöhner von Arbeitsstelle zu Arbeitsstelle ziehen. Ein regelmässiger und langfristiger Schulbesuch ist somit unmöglich.

Bildung als Antwort auf Ungerechtigkeit

Wie kann man den Kindern am besten helfen? Durch Bildung, ist die Antwort der Jesuiten vor Ort. Sie haben das ehrgeizige Ziel, die Region in den nächsten Jahren so zu verändern, dass jedes Kind seine Kindheit leben, jeder Jugend­liche eine Arbeit finden und jeder Dalit seine menschliche Würde wieder entdecken kann. Neben Bildung geht es auch um Aufklärung. Deshalb engagieren sich die Jesuiten auch für Selbsthilfegruppen in den Dörfern. Es ist wichtig, dass die Kinder und Erwachsenen verstehen, dass sie als Dalits genauso wertvoll sind wie alle anderen und die gleichen Rechte haben. Mit einer guten Ausbildung und neuem Selbstbewusstsein können die Kinder und Jugendlichen die Grenzen des Kastensystems überwinden und in eine bessere Zukunft blicken.

Die St. Xavier’s Schule in Manvi

Pater Eric Mathias SJ, der ehemalige Leiter der Schule, und seine Mitbrüder haben für die Dalit-Kinder die St. Xavier’s Schule und ein kleines Internat gegründet. Als die Schule 2002 gegründet wurde, waren es 40 Kinder. Heute gehen 2.145 Mädchen und Jungen in die Schule, von denen 470 Kinder aus entlegenen Dörfern kommen und im Internat leben. Mittlerweile gibt es auch eine Realschule, so dass die Kinder sowohl Grundschulbildung als auch technische Ausbildung erhalten. Eine besondere Zukunftsvision ist eine Universität für Dalits. Diesen Traum zu realisieren, ist das Ziel der Jesuiten vor Ort, denn viele der Kinder träumen davon, später einmal Ärztin oder Lehrer zu werden.

Kurzfilm Schule für die Kinder der Kastenlosen (9 min.)

Projekt Schulpatenschaft Manvi, Indien

Land:
Indien

Partner:
P. Maxim Misquith SJ

Zielgruppe:
Kinder der Kastenlosen

Kontext:
Ausgrenzung und Armut erschweren den Zugang zu Bildung. Die St. Xavier’s Schule ermöglicht den Dalitkindern Bildung.

So können Sie helfen:
25 Franken
betragen die Kosten pro Kind und Monat für Verpflegung, Schulgebühren, medizinscher Verpflegung und Schulmaterialien.

Ihre Spende hilft

Jetzt online spenden

Stiftung Jesuiten weltweit

PostFinance 89-222200-9
IBAN:CH51 0900 0000 8922 2200 9
BIC:POFICHBEXXX